Die 10 schönsten Aussichtspunkte in Köln und Bonn

Ach, wie schön! Einfach mal den Blick schweifen lassen, das Panorama genießen und den Kopf wieder frei bekommen. Das geht auf einem der vielen Aussichtspunkte in Köln und Bonn. Lassen Sie sich für den nächsten Ausflug inspirieren. 
 

GettyImages/Lens

Kölner Dom 

Wer einen spektakulären Blick auf die Stadt mit Bewegung und Kultur verbinden möchte, ist im Kölner Dom genau richtig. Mehr als 500 Stufen müssen bis zur 97 Meter hohen Plattform des Südturms bewältigt werden. Doch der schweißtreibende Aufstieg lohnt sich: Einmal oben angekommen, können Besucher nicht nur gotische Baukunst und (bei gutem Wetter) einen Blick bis ins Siebengebirge genießen, sondern auf Wunsch auch „d’r decke Pitter“ besuchen – die größte frei schwingende Kirchenglocke der Welt. 
Informationen zu Preisen, Führungen und Öffnungszeiten

KölnTriangle

Den schönsten Blick auf den Dom: Nichts weniger verspricht die Aussichtsplattform des KölnTriangle in Deutz. Aus mehr als 100 Metern Höhe lässt sich aber nicht nur das weltbekannte Wahrzeichen bewundern – auch der Rhein, die Stadt und das nahe Umland lassen sich durch die Panzerglasscheiben sicher bestaunen und fotografieren. 
Informationen zu Preisen und Öffnungszeiten

Mediapark 

Inmitten des Mediaparks zeigt sich Köln von seiner grünsten und zugleich urbansten Seite. Denn eine leicht in die Jahre gekommene Fußgängerbrücke zum Herkulesberg bietet Besuchern nicht nur einen tollen Blick auf den angrenzenden inneren Grüngürtel, sondern auch auf städtische Landmarken wie etwa den Dom, den Fernsehturm oder die Eisenbahngleise des Bahndamms. Bekommt man von der einzigartigen Aussicht nicht genug, kann man im Anschluss auf dem Herkulesberg verweilen. Als einer von elf Trümmerbergen aus dem Zweiten Weltkrieg wird er mit Verweis auf sein unsortiertes Inneres auch „Mont Klamott“ genannt.

Kaufhof-Parkhaus

Dass Parkhäuser nicht nur hässlich sein müssen, beweist das Kaufhof-Parkhaus in der Kölner Innenstadt. Nimmt man den Aufzug zum obersten Deck, bietet das von außen eher trist wirkende Gebäude gleich zwei Überraschungen: einen spektakulären Blick über die gesamte Stadt sowie einen gut versteckten Stadtstrand, auf dem man von Frühjahr bis Herbst unter Palmen liegend die Zeit vergessen kann.
Weitere Informationen

Rheinpark

Papageien lieben ihn, Menschen auch – den Rheinpark. Vor allem im Sommer ist die Parkanlage mit ihren riesigen Grünflächen und langen Rheinstränden bei den Kölnern ein beliebtes Ausflugsziel. Denn neben Urlaubsfeeling bietet der Rheinpark auch einen unverstellten Blick auf die linke Rheinseite mit Dom. Und weil er unter Touristen noch weitgehend unbekannt ist, ist der Rheinpark auch nicht so überlaufen wie viele andere Aussichtspunkte im Stadtgebiet.

Löwenburg im Siebengebirge 

Auf dem 455 Meter hohen Gipfel der Löwenburg können Wanderer nicht nur die gleichnamige mittelalterliche Burgruine entdecken. Auch eine neue Perspektive auf das Rheintal ist ihnen bei schönem Wetter garantiert. Sechs Gipfel, drei „Seen“ und die Stadt Bonn sind von hier aus sichtbar. Wobei es sich bei den Seen eigentlich um eine optische Täuschung handelt: Der Rhein blitzt gleich an drei Stellen zwischen den Bergen hervor.

Stadthaus

Nicht kosten- und barrierefrei, aber dennoch lohnenswert ist der Ausblick von der Aussichtsplattform des Bonner Stadthauses. Neben dem Alten Rathaus, dem „Langen Eugen“, dem Post-Tower und der Universität können die Besucher aus der Vogelperspektive auch die vielen grünen Stellen der Stadt erkennen. 
Hier gibt es Tickets für die Führung

Kreuzberg

Rund 160 Meter erhebt sich der Kreuzberg über Bonn. Kein Wunder also, dass man von hier aus einen wunderbaren Ausblick auf das tiefer gelegene Bonner Stadtzentrum und die Nordstadt genießt. Der Aussichtspunkt nahe der Kreuzbergkirche bietet sogar einen noch weiteren Blick: An vielen Tagen kann man bis nach Köln schauen und die Silhouette von Dom und Fernsehturm ausmachen. 
 

Venusberg

Der schöne Ausblick auf die Stadt Bonn wird auf dem Venusberg fast zur Nebensache. Gemeinsam mit der ganzen Familie lässt sich in der Waldau schnell ein ganzer Tag verbringen. Ein Wildgehege, ein Naturlehrpfad und der bis zu 250 Jahre alte Gespensterwald laden Jung und Alt zum Entdecken ein. 

Godesburg

Wer seinem Sonntagsspaziergang ein Ziel mit guter Aussicht geben möchte, ist an der Godesburg genau richtig. 122 Meter ragt die Spitze ihres Bergfrieds in die Luft. Auf gleicher Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen schönen Blick auf die Stadt bietet. Turm und Plattform sind zwischen April und Oktober von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen für den Zugang einen Euro, Kinder ab sechs Jahren 50 Cent und Familien zwei Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Sparkasse Newsletter

Unser Newsletter

Erhalten Sie mit unserem Newsletter einmal im Monat spannende
Informationen und exklusive Gewinnspiele.

Hier abonnieren

Magazin durchsuchen...